Suche
Mein Abfallkalender

Meldungen der Gewerbeinhaber zur Festsetzung und Erhebung der Abfallgebühren

1. Art der Meldung:
 Neuanschluss eines Gewerbes         Veränderungsmitteilung         Abmeldung eines Gewerbes       
 
2. Angaben zum Gewerbestandort:
PLZ Ort:
Straße, Haus-Nr.:
Objektnummer:
 
3. Nutzungsart: Gewerbeobjekt
Anschluss eines gewerblichen Unternehmens an die öffentliche Abfallentsorgung im Erzgebirgskreis
Für die Veranlagung meines an die öffentliche Abfallentsorgung anzuschließenden Gewerbes:
sind die nachfolgenden Angaben ab zutreffend:
lfd. Nr. HerkunftsbereichBemessungsgrundlage
(bitte ergänzen)
1Industrie, Handwerk, Handel oder sonst. Gewerbebetriebe, Geldinstitute, Verwaltungen sowie freiberufliche Unternehmen und PraxenAnz. der am Standort Beschäftigten (Vollzeit):
2gastronomische Einrichtungen
3gewerbliche Beherbergungseinrichtungen jeder ArtAnzahl der Betten:
4Krankenhäuser, Kinder-, Jugend- und Altenheime sowie ähnl. EinrichtungenAnzahl der Betten:
5Schulen u. Kindertagesstätten (Horte, Kindergärten u. -krippen)Anzahl der Schüler bzw. Kinder:
Hinweise / Bemerkungen / Änderungsmitteilungen:
 
4. Angaben zum Inhaber:
Name, Vorname:*
PLZ Ort:*
Straße, Haus-Nr.:*
Telefon:*
Fax:
Email:*
*Pflichtfelder, bitte ausfüllen
 
5. Inhaberwechsel:
bisheriger Inhaber (siehe Punkt 4.)
neuer Inhaber:
ab Datum:
Name, Vorname:
PLZ Ort:
Straße, Haus-Nr.:
Telefon:
Fax:
Email:
 
6. Änderung/Bestellung von Abfallgefäßen:
Neuaufstellung:
 RestabfalltonneBiotonne2)Papiertonne
 80 l120 l240 l1100 l80 l120 l120 l240 l1100 l
Anzahl:
Abbestellung:
 RestabfalltonneBiotonne2)Papiertonne
 80 l120 l240 l1100 l80 l120 l120 l240 l1100 l
Anzahl:
Behälter-
nummer: 1)
1) Nummer über Strichcode auf Behälteretikett

2) Zum Antrag auf Gestellung einer Biotonne nach § 19 Abs. 11 Abfallwirtschaftssatzung Erzgebirgskreis wird erklärt, dass die an o. g. Grundstück einzusammelnden Bioabfälle nach Art und Menge mit Bioabfällen aus privaten Haushaltungen im Sinne von § 2 Abs. 11 Abfallwirtschaftssatzung Erzgebirgskreis vergleichbar sind. Die bereitgestellten Bioabfälle unterliegen nicht den Vorschriften des Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes (TierNebG) und den auf Grund des TierNebG erlassenen Rechtsverordnungen.
Küchen- und Speiseabfälle, die nicht in privaten Haushaltungen anfallen und die in einer Biogas- oder Kompostierungsanlage behandelt werden, sind getrennt von sämtlichen Abfällen, die keine Küchen und Speiseabfälle sind oder die in privaten Haushaltungen anfallen, zu halten, aufzubewahren, einzusammeln und zu befördern.

 
sonst. Bemerkungen:

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.   » zur Datenschutzerklärung

» nach oben