Suche
Mein Abfallkalender

Antrag auf Container für Sperrabfall

Hiermit beantrage ich
Name, Vorname:*
PLZ Ort:*
Straße, Haus-Nr.:*
Telefon:*
Fax:
Email:*
*Pflichtfelder, bitte ausfüllen
 
Für das Grundstück (bei abweichendem Aufstellort)
PLZ Ort:
Straße, Haus-Nr.:
 
einen Container 7 m³ für die Entsorgung von Sperrmüll nach § 16 (8) der Abfallwirtschaftssatzung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Südwestsachsen. Laut Gebührensatzung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Südwestsachsen § 3 (8) wird eine Gebühr für die Bereitstellung des Containers in Höhe
von 61,61 EUR erhoben. Der Gebührenbescheid wird dem Antragsteller zugesandt.
 
Wunschtermin:
 
abweichende Zustelladresse für den Gebührenbescheid
Name, Vorname:
PLZ Ort:
Straße, Haus-Nr.:
 
sonst. Bemerkungen:
 

Hinweise zum Antrag auf Container Sperrmüll nach § 16 (8) Abfallwirtschaftssatzung Erzgebirgskreis

In dem nach § 16 (8) Abfallwirtschaftssatzung Erzgebirgskreis beantragten Container für Sperrabfall dürfen ausschließlich sperrige Abfälle entsprechend der Abfallwirtschaftssatzung Erzgebirgskreis überlassen werden.

Sperrabfall (Abfallschlüssel nach AVV: 20 03 07) sind feste Siedlungsabfälle, die wegen ihrer Sperrigkeit nicht in die im Entsorgungsgebiet vorgegebenen Behälter passen und getrennt von den Restabfällen gesammelt und transportiert werden.

Zum Sperrabfall gehören z.B.:
Bettgestelle, Federbetten, Matratzen, Bilderrahmen, Blumenbänke, Regale, Leitern, Couch, Liege, Sitzecke, Fußbodenbeläge (außer Fliesen), Teppiche, Auslegeware, Kinderspielzeug (größere Abmessungen), Kinderwagen, Roller, leere Koffer und Reisetaschen, komplette Lampen, Regentonnen, Blumenkästen, Sessel, Stühle, Hocker, Schränke, Kommoden, Bügelbretter, Skier, Snowboard, Skateboard sowie Gegenstände aus Plaste wie Wäschekörbe, Garten-, Bad- und Balkonmöbel, Sonnenschirme usw. Sperrige Abfälle werden nur lose gesammelt, das Sammelgut wird grundsätzlich der weiteren Verwertung zugeführt, bei Abfällen jeglicher Art in Säcken handelt es sich nicht um Sperrabfall.

Nicht zum Sperrabfall gehören z.B.:
Baustellen- und Renovierungsabfälle (Türen, Fenster, Duschkabinen, Dachpappe, Isoliermaterial, Fliesen, Wand- und Deckenverkleidungen, Tapete, Sanitärkeramik usw.), verpackter Hausabfall oder Gartenabfälle, Wertstoffe (Papier, Pappe, Glas), KFZ-Teile (Reifen, Tanks, Stoßstangen, Autositze), Schadstoffe (Farbeimer, Leuchtstoffröhren), elektronische Altgeräte (Fernseher, Mikrowelle, Kühlgeräte, Geräte der Heimelektronik usw.), Metalle, Alttextilien, Heizungsanlagen, Öltanks und Ölbehälter

Abfälle aus Beräumungen (Restabfälle), wie Porzellan, Keramik, Steingut, Regenschirme, nicht oder teilweise entleerte Verpackungen, Hygieneartikel, Putzlappen, Glühbirnen, Glasbruch, Lumpen, sind im Rahmen der Restabfallsammlung über die Restabfallbehälter oder zugelassene Restabfallsäcke zur Entsorgung bereitzustellen.

Sofern diese Abfälle im Sperrabfallcontainer unzulässigerweise überlassen werden, erfolgt eine separate Gebührenberechnung für die zu beseitigenden Restabfälle.

Aufstellung im öffentlichen Verkehrsraum
Sind Sperrabfallcontainer im öffentlichen Verkehrsraum bereitzustellen, obliegt die Einholung einer erforderlichen Sondernutzungserlaubnis dem Antragsteller. Bitte setzen Sie sich dazu rechtzeitig mit dem Ordnungsamt Ihrer Stadt oder Gemeinde in Verbindung.

 
Ich habe die Hinweise zur Kenntnis genommen,
      insbesondere die Kostenpflicht für die Bereitstellung des Containers in Höhe von 61,61 EUR

» nach oben